Gott ist im Zeichen des Brotes für alle zu finden


Fronleichnamsfest in der Pfarrei St.Georg, Parkstetten während der Coronakrise 2021

„Wir feiern heute das Hochfest des Leibes und Blutes Jesu. Gott ist im Zeichen des Brotes für alle zu finden“ mit dieser Botschaft Christi eröffnete Pfarrer Richard Meier am Fronleichnamstag die heilige Messe.
 

Die Kirche erlebt sich an Fronleichnam als pilgerndes Volk Gottes. Als äußeres Zeichen trägt die Gemeinde Christus an diesem Tag aus den Mauern der Kirche heraus. Dieses Zeichen setzten zahlreiche Gläubige und folgten der Einladung zur heiligen Messe im festlich geschmückten Pfarrgarten. Bei strahlendem Sonnenschein verkündeten Pfarrer Richard Meier und Diakon Helmut Pscheidl die Worte zur Messe, die von den „Hofdorfer Buam“ musikalisch umrahmt wurde.

Unter Achtung der aktuellen Corona-Vorschriften zog die Monstranz mit dem Leib Christi feierlich in einer kleinen Prozession durch die Gemeinde. Angeführt von der Bläsergruppe, den Fahnenabordnungen und Vertretern der Vereine sowie der kirchlichen und politischen Gremien folgten die Gläubigen den Geistlichen in einer kleinen Prozession bis zum Parkstettener Kreisel. Dort, an zentraler Stelle, betete Pfarrer Meier die Anfänge der vier Evangelien als Eucharistischen Segen um so die Freude über die Nähe Gottes in die vier Himmelsrichtungen öffentlich zu verkünden. Die Prozession endete im Pfarrgarten mit dem feierlichen Te Deum.

Ein herzliches Vergelt's Gott an die freiwillige Feuerwehr, die für die Absicherung der Straße sorgte und allen fleißigen Helfern, die zu dieser feierlichen Messe beigetragen haben.

Seite drucken
Zurück