Information zur Erstkommunion


 

Liebe Eltern unserer Erstkommunionkinder und liebe Erstkommunikanten,
Ein herzliches Grüß´ Gott!

Ich hoffe, Sie sind alle wohlauf und kommen mit der jetzigen Coronavirus bedingten Situation einigermaßen zurecht. Im Gebet und in der Feier der hl. Messe bin ich mit Ihnen verbunden.

Da wir alle noch nicht wissen, wie es mit den Pandemiemaßnahmen sich weiter entwickelt, haben wir uns entschlossen, die Feier der Erstkommunion zu verschieben, nämlich in den Monat Juli 2020 hinein – mit der Hoffnung, dass bis dahin die Feier möglich und erlaubt ist.

 

Als Kommunionfeiertermine sind vorgesehen (Uhrzeiten bleiben gleich):

  • Oberalteich: Sonntag, den 12. Juli 2020
  • Parkstetten: Sonntag, den 19. Juli 2020

Die Termine für die Erstbeichte und Vorbereitung werden noch zu gegebener Zeit bekanntgegeben.

Da ja keine Erlaubnis besteht an den Gottesdiensten in der Kirche teilzunehmen, und jetzt die Kar- und Ostertage bevorstehen, bitte ich Sie an diesen Tagen und an den Sonntagen sich daheim zum Hausgottesdienst als Hauskirche einzufinden. Machen Sie sich einen kleinen Hausaltar mit Kerze, Kreuz, Marien-(Heiligenbild), Bibel (Kinderbibel), Rosenkranz, Gotteslob (neues oder altes, wenn Sie die Neuausgabe noch nicht haben) und auch mit Blumen, und versammeln Sie sich vor allem, wenn es möglich ist, zu den Zeiten, wo in der Kirche die Gottesdienste gefeiert werden.

Gebetsvorlagen zu den Hausgottesdiensten bietet das neue Gotteslob (Die Feier der Heiligen Woche; Ostersonntag, Osterzeit: Nr. 278-317 ff., Kreuzwege: Nr. 683/934, Stundengebet: Nr. Laudes (Morgengebet der Kirche): Nr. 624; Vesper (Abendgebet der Kirche): Nr. 641 oder auch Psalmen: Nr. 30 – 80. (Man kann die Lieder auch beten, wenn man sich mit dem Singen schwer tut.)

Hinweisen und einladen zum Mitmachen möchte ich auf folgende Aktionen (bitte achten sich auf die Sicherheitsmaßnahmen bzgl. Ansteckungsgefahr: keine Menschenansammlung, Abstand halten und dergleichen).

  • Palmbüschel: Palmbüschel basteln und bis zum Samstag in die Kirche irgendwo hinlegen. Diese werden dann bei der Palmweihe gesegnet und können dann die nächsten Tage wieder mitgenommen werden. (Es wäre ratsam, die Palmbüschel mit den Namen zu versehen.) Den gesegneten Palmbüschl dann daheim zum Hausaltar stellen und das Kreuz damit schmücken.
  • Ostersteine: Handtellergroße Steine verzieren/bemalen und diese dann bei den vorgesehenen Stellen bei den Kirchen abzulegen und dabei ein Vaterunser, ein Gegrüßet-seist-du-Maria und ein Ehre-sei-dem Vater zu beten.
  • Blumen zum Kreuz: Vom Gründonnerstag an bis zum Karsamstag wäre es schön, wenn man zum Kreuz bei der Kirche Blumen bringen würde, um das Leiden, das Sterben und den Tod unseres Herrn Jesus Christus zu bedenken und sich mit ihm zu verbinden.
    Folgende Orte dafür sind vorgesehen:
    + Parkstetten: Hier steht das Kreuz vor dem Leichenhaus.
    + Oberalteich: Das Friedhofskreuz
    + Reibersdorf: Das Kreuz an der Kirche (Friedhofskreuz) 
  • Osterkerze: Die Osterkerze am Karsamstag in die Kirche stellen (bitte mit Namen versehen). Diese wird dann bei der Feier der Osternach angezündet und kann dann ab Ostersonntagmittag und die nächsten Tage wieder mitgenommen werden.
  • Speisenweihe: Da ja die Speisen an Ostern nicht in die Kirche zur Segnung gebracht werden können, bitte ich Sie daheim das folgende Segensgebet zu sprechen (V: Vater oder M: Mutter):
    V/M: Aller Augen warten auf dich, o Herr, du gibst uns Speise zur rechten Zeit.
    Alle: Du öffnest deine Hand und erfüllst alles, was lebt, mit Segen.
    V/M: Christus ist unser Osterlamm: Halleluja.
    Alle: Darum kommt und haltet Festmahl: Halleluja.
    V/M: Lasset uns beten:
    Herr, du bist nach deiner Auferstehung deinen Jüngern erschienen und hast mit ihnen gegessen. Du hast uns zu deinem Tisch geladen und das Ostermahl mit uns gefeiert.
    Segne + dieses Brot, die Eier und das Fleisch und alle anderen Speisen und sei auch beim österlichen Mahl in unseren Häusern unter uns gegenwärtig. Lass uns wachsen in der Liebe und in der österlichen Freude und versammle uns alle zu deinem ewigen Ostermahl, der du lebst und herrschest in alle Ewigkeit. (vgl. Benediktionale, Nr. 7)
  • Gottesdienstaufzeichnungen: Wir sind bemüht, die Gottesdienste am Palmsonntag, Gründonnerstag, Karfreitag, Osternacht und an den Ostersonntagen aufzuzeichnen und auf unsere Homepage www.oberalteich-Parkstetten-Reibersdorf zu stellen.
  • Empfehlungen unseres Seelsorgeamtes für Kinder und Familie: (siehe Anhang).

Das Coronavirus bedroht uns und fordert uns heraus. Um diesen Kampf zu bestehen, braucht es auch Gottes Hilfe und die Fürsprache der Heiligen, allen voran die Gottesmutter (Mariengebet: Gotteslob Nr. 5/7). Besonders wollen wir auch den seligen Albert von Oberalteich anrufen. Er lebte zu einer Zeit (13./14. Jahrhundert), wo Pest und Seuchen immer wieder auftraten. Er hat sich dabei besonders auch um die Kranken gekümmert und in Bogen ein „Seuchenhaus“ gebaut.
Lassen wir nicht nach zu beten:
- Für die am Coronavirus Erkrankten
- Für alle, die sich um die Kranken kümmern,
- Für alle, die das soziale Leben aufrecht erhalten
- Für die Armen in der Welt, die nicht wissen, wovon sie leben sollen, weil sie in Quarantäne sind
- Für alle Menschen, dass sie aufeinander schauen und helfen
- Für das Ende dieser Pandemie
- Für alle Toten, die an diesem Virus gestorben sind

Schauen wir aufeinander! Bleiben Sie alle gesund!

Im Gebet verbunden wünscht Ihnen und Euch allen - trotz dieser schweren Zeit - ein gesegnetes und gnadenreiches frohes Osterfest.
Ihr/Euer Pfarrer Richard Meier

Der Herr ist auferstanden! Er ist wahrhaft auferstanden! Halleluja!
 

Internetlinks für Familien  (195 kB)
Seite drucken
Zurück